Tutoren

Tutorinnen
Das Tutorensystem hat sich seit vielen Jahren an unserer Schule bewährt.  Schülerinnen der Mittelstufe - bevorzugt werden Schülerinnen eingesetzt, die schon Erfahrung in der Jugendarbeit aufweisen können - betreuen unsere Eingangsklassen. Mit Tipps und Hilfsstellungen erleichtern sie den  „Neuen“ den Einstieg in das Schulleben.
Während am Anfang des Jahres eher Orientierungshilfen, z.B. in Form von Schulhausrallyes auf dem Plan stehen, wird die gemeinsame Zeit anschließend genutzt, durch Spiele aller Art das gegenseitige Kennenlernen zu fördern. Die Tutorinnen begleiten ihre Klassen bei den Kennenlerntagen und Wandertagen. Besonders entscheidend jedoch sind die wöchentlichen Tutorenpausen. Regelmäßig kommen die Mädchen über das gesamte Jahr hinweg jede Woche zu einer Tutorenpause in die Klasse, um mit den unterschiedlichsten Spielen zu unterhalten aber auch  eventuell Trost zu spenden und Konflikte zu besprechen und vor allem um den „Tuti-Kindern“  zuzuhören und Tipps zu geben.
Neben ihren zahlreichen Einsätzen im Schulalltag und bei Schulveranstaltungen (Faschingsparty der Unterstufe ,Christkindlesmarkt, etc.) nehmen sich die Tutorinnen auch noch die Zeit, mit ihren Schützlingen ins Kino  oder zum Eisessen zu gehen.
Um ihre vielseitigen Aufgaben kompetent und verantwortungsbewusst meistern zu können, nehmen die Tutorinnen an drei Ausbildungs-Seminaren teil, die vom Jugendverband der Gemeinschaft Christlichen Lebens der Erzdiözese Bamberg durchgeführt werden. Ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen unterstützen die Mädchen im Grundseminar vor Beginn ihrer Tätigkeit, bei der Zwischenbilanz im Februar, und im Abschluss-Seminar im Juli können die Tutorinnen ihre Erfahrungen an die neuen Mädchen weitergeben.